· 

Update

Nach langen oder harten Bike-touren und nach ausgiebigen Boulder-sessions habe isch schon seit mehreren Jahren das Problem, dass sich mein unterer Rücken temporär verabschiedete. Er gab mir viele Zeichen, dass ich zu Ihm Sorge tragen sollte. Aber was macht unsereins? Richtig, flächendeckend ignorieren. So auch ich, bis mir im November der Riegel geschoben wurde und ich bis auf weiteres das Turnseckli zu hinterst im Schrank verstauen konnte. Es kam eine ca. 1-Monatige Zeit des Zähne-zusammenbeißen, bis ich mich zusammennahm und zum Doctor ging. Was folgte, waren Versuche mit Schmerzmitteln, Osteopathie, Tee trinken, Yoga, Gymnastik.. Am 31. Januar folgte dann ein MRI. Diagnose Osteochondrose am 5. Lendenwirbel. Hat irgendwie mit Abnützung zu tun. Jedenfalls keine klassische Diskushernie. Dafür gabs erstmal eine Packung wirksame, entzündungshemmende Schmerzmittel. Bekommen sonst Rheuma-Patienten. Ich werde zur Zeit auch auf das Piriformis- Syndrom  behandelt was sich endlich mal positiv auf mein Problem auswirkt. Leider ist wegen der Corona-Krise die Therapie bis auf weiteres nur eingeschränkt durchzuführen und ich mache meine Übungen zu Hause auf dem Mätteli, mit oder ohne Youtube-Videos. Insgesamt ist es eine lästige Sache, ein auf und ab. 

Da ich das Glück habe und mich auch ohne Selbstgeißelung und Sport über Wasser zu halten, entstaubte ich meine Fotoausrüstung und ging Raus um mich ab der Schönheit unserer Natur zu erfreuen und um zu versuchen die Momente festzuhalten. Manchmal mit dem Tourenrad, aber meistens zu Fuss mit Stativ und Teleobjektiv, mit dem Weitwinkel oder mit dem verkehrt aufgestecktem 50mm für die Revers-makro-fotografie.

 


Spaziergang an der Suld


Reversemacro


Tierpark Dählhölzli


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    sven (Sonntag, 29 März 2020 12:49)

    Hey Simu, eine frustrierende situation, wenn der körper nicht mehr so mitmacht wies der kopf möchte. Ich bin da auch so ein kandidat, der erst aufhört wenn es gar nicht mehr geht. Immerhin habt ihr jetzt schonmal einen therapieansatz gefunden der anschlägt und dann kommt dieser coronasch***, ein unglück kommt leider selten allein. Ich drücke dir die daumen, dass es gesundheitlich bald wieder aufwärts geht ;)
    Du macht das richtig, raus in die natur ist in dieser krisenzeit genau das richtig, egal ob mit oder ohne bike. Klasse fotos und auf die idee ein objektiv verkehrt zu montieren muss man auch erst mal kommen, die ergebnisse könne sich jedenfalls sehen lassen 8)

  • #2

    Smon (Sonntag, 29 März 2020 20:26)

    Hi Sven
    Danke für deine Worte! Ja es gibt zum Glück immer was zu tun� -Bikeservice zum Beispiel ;)
    Ich wünsche dir viel Kraft beim Bouldern!