· 

Frühling in Domodossola

Es war eigentlich als schöne Saisonstart-Tour geplant, entpuppte sich aber bald als Pfadfinderprojekt. Ich startete in Domodossola und schraubte mich langsam zum grossen Marmorsteinbruch hoch. Stets Richtung Simplonpass bog ich bald Richtung Cresto ab und begann zum ersten mal mit der Trailsuche. Irgendwann fand ich ihn im steilen Gelände das an einen Rebberg ohne Reben, dafür mit Kastanienbäumen erinnerte. Es war ein schneller, einfacher Trail der mich bis nach Pontemaglio runter führte.  

Weiter gings auf der gegenüberliegenden Talseite bis Montecrestese dann noch weiter hoch Richtung Nava. Irgendwann fing dann die zweite Trailsuche an. Wirklich gefunden habe ich ihn nicht und ich folgte bloss der Linie auf dem Navi. Laub, Holzschlag, steil,,,kein Plan.

Wieder in Montecrestese wollte ich runter ins Tal. Doch siehe da: Anstatt ein Trail wie auf der Karte verzeichnet liegt hier ein weiterer Steinbruch. Also wieder hoch und das Ganze irgendwie anderswo runterbringen. Beim Bauer noch lecker Käse kaufen und ab nach Hause.

Alles in allem hatte ich viel Zeit mit der Suche des Weges verbraten. Aber Suchen und Finden kann ja auch ganz schön sein. Ich freue mich schon auf die nächste Tour in Domo.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0